your Logo

DemoPlaner v.2 News
[K] Kalk gegen Polizeiwillkür!

Kalk gegen Polizeiwillkür!

26. Juli 2014 | 19 Uhr | Kalk Post

Checkt basisgruppekalk.noblogs.org


Rassistische Kontrollen & rechtswidrige Maßnahmen

In Kalk kommt es täglich zu rassistischen Polizeikontrollen („racial profiling“) und anderen willkürlichen Maßnahmen durch die Polizei. Zum Beispiel werden Menschen in so genannten Schwerpunktkontrollen ausschließlich aufgrund des Aussehens auf ihren Aufenthaltstitel hin kontrolliert, in ihren persönlichen Rechten eingeschränkt, eingeschüchtert, erniedrigt und diskriminiert. Dies betrifft auch Obdachlose, Drogenkonsumierende und andere, deren ‘unerwünschtes Verhalten’ unsichtbar gemacht und verdrängt werden soll. Zudem werden auf der Kalker Polizeiwache rechtswidrige Untersuchungen durchgeführt; z.B. müssen sich Personen regelmäßig nackt ausziehen.

Kalk = „Gefahrengebiet“
Die neuste Entwicklung ist die Festlegung von so genannten Gefahrengebieten. Auch Kalk Post gilt nun als einer der „gefährlichen Orte“. Innerhalb dieser Gebiete kann die Polizei willkürlich Ausweise kontrollieren, Taschen durchsuchen und Platzverweise erteilen.
Es reicht!
Kommt am Samstag, den 26.07.2014 ab 16:00 Uhr zum Platzfest auf Kalk Post und zur anschließenden Demonstration gegen die rassistische und sexistische Praxis der Kalker Polizei. Auf dem Platzfest wird es neben Infoständen, Essen und Musik auch ein offenes Mikrophon geben. Hier könnt ihr von euren persönlichen Erfahrungen mit polizeilicher Willkür, Rassismus und Gewalt berichten – oder euch anderweitig beteiligen.
Kalk für Alle!
Plätze und Straßen gehören allen Menschen im Stadtteil. Wir lassen nicht zu, dass unsere Nachbar*innen weiter schikaniert werden!
Basisgruppe Kalk & Unterstützungsgruppe Kalk Post
 
Antirassistische Demonstration

05. Juli 2014 | 14 Uhr | Hermannplatz

Gefunden auf linksunten.indymedia.org

 
[PB] No love for haters - Demonstration gegen paderborner Nazistrukturen

No love for haters - Demonstration gegen paderborner Nazistrukturen

28.Juni 2014 | ab 13 Uhr | Paderborn-Hauptbahnhof

Checkt noloveforhaters.blogsport.eu

Enough is Enough!
Am 28.06.2014 findet in Paderborn erneut die „No Love For Haters“ Demo statt.
Es wird Zeit, wieder auf die Straße zu gehen! Das Thema Neonazis (Ja! Die gibt es auch in Paderborn!) muss wieder in das Gedächtnis der Paderborner*innen geholtwerden und wir müssen ein klares Zeichen gegen die rassistische und faschistische Ideologie der Neonazis setzen. Wir geben Neonazis keinen Platz in unserer Gesellschaft und erobern  mit dieser Demo den öffentlichen Raum zurück! Kein Fußbreit dem Faschismus! Lauft mit und zeigt, dass ihr keine Liebe für Menschen übrig habt, deren gesamtes Weltbild auf Hass aufbaut. Hass auf alles, was fremd ist, was neu ist, was anders ist. Hass auf Menschen, die anders aussehen, anders denken, anders glauben und anders lieben, als sie.
Kommt am 28.06.2014 am Paderborner Hauptbahnhof zusammen und lasst uns ein klares Zeichen gegen rechten Hass setzen! Wir haben in dieser Stadt keinen Platz für Hass! Wir kämpfen für eine Gesellschaft, in der alle Menschen, egal wie sie aussehen, wo sie herkommen, wen sie lieben und was sie verdienen, gleich wert sind, gleiche Rechte haben und fähig sind einander mit Respekt und Liebe zu begegnen.
Wir sagen „No Love For Haters!“
 
Festival contre le racisme 2014

Festival contre le racisme 2014

Juni 2014 | bundesweit

Checkt www.contre-le-racisme.de

Am ersten Juni startet der Aktionsmonat gegen Rassismus: Im Rahmen des festival contre le racisme werden an vielen Hochschulorten zahlreiche Aktionen von Studierendenschaften gegen Rassismus und Diskriminierung in Hochschule und Gesellschaft organisiert. Dabei gibt es eine große Bandbreite an Veranstaltungen. So finden unter anderem in Hannover eine Lesung zur Tragödie von Lampedusa, in Bamberg ein Konzert mit Bands, die sich mit ihrer Musik gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit wenden, und ein antirassistisches Fußballturnier und in Berlin eine Fotoausstellung zum Flüchtlingsprotestmarsch 2012 von Würzburg nach Berlin statt. Das Festival steht in diesem Jahr unter dem Zeichen für eine humanere Flüchtlingspolitik Deutschlands und der Europäischen Union.

Wo was stattfindet? Bitte sehr:

Bamberg (03.06 bis 09.06.)
Berlin (10.06. bis 14.06.)
Bremen (11.06. bis 18.06.)
Dresden (03.06. bis 19.06.)
Freiberg (26.05 bis 05.06.)
Hannover (03.06. bis 04.07.)
Kaiserslautern (17.05. bis 03.06.)
Köln (15.05. bis 23.05.)
Koblenz (25.06. bis 27.06.)
Magdeburg (02.06. bis 06.06.)
Münster (06.06. bis 08.06.)
Niederrhein (11.06. bis 14.06.)
Paderborn (10.06.-14.6.)
Siegen (19.05. bis 22.5.)

 
[DD] Keine Zukunft für Nazis! TDDZ 2014 verhindern!

Keine Zukunft für Nazis! - Tag der deutschen Zukunft verhindern!

07.06.2014 | Dresden

Checkt no-tddz.org


Neonazis aus ganz Deutschland wollen am 7. Juni 2014 unter dem Motto „Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) in Dresden aufmarschieren. Bereits seit 2009 tragen sie unter diesem Motto in norddeutschen Städten ihre menschenverachtende Ideologie gegen die angebliche „Überfremdung“ auf die Straße. In Sachsen soll dieses Neonazievent nun neuen Auftrieb erhalten. Der TddZ wird vor allem durch Neonazi-Kameradschaften und Autonome Nationalist_innen vorangetrieben. Unterstützung erhalten sie in Dresden durch die sächsischen Freien Kräfte um Maik Müller, Anmelder der jährlichen Aufmärsche im Februar.

Wir wissen, dass wir die gesellschaftlichen Verhältnisse nicht an einem Tag ändern können. Aber wir wissen auch, dass eine ungestörte Demonstration von Neonazis dem Rassismus weiter Auftrieb gibt. Das werden wir verhindern! Unsere Politik endet jedoch nicht mit dem Kampf gegen Neonaziaufmärsche. Genauso wie wir Neonazis und ihre Aufmärsche bekämpfen, widersetzen wir uns jedem rassistischen und nationalistischen Denken und Handeln – für eine emanzipatorische Gesellschaft ohne Rassismus, Ausbeutung und Unterdrückung!

Am 7. Juni 2014 in Dresden heißt es für uns:
Neonaziaufmärsche – Verhindern – Blockieren – Sabotieren.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 55