your Logo

Düsseldorf : Der extremen Rechten entgegentreten! - Revisionisten vertreiben!

 

 

Für Samstag, den 18.4.2009, 12 Uhr, ruft die "Schutzgemeinschaft 'Deutsche Heimat' der Deutschen aus Rußland e.V." gemeinsam mit dem "Freundeskreis der Rußlanddeutschen Konservativen" zu einer Kundgebung am Düsseldorfer Landtag auf, um gegen die "Fälschung der Geschichte der Rußlanddeutschen und die Medienhetze" zu protestieren. Diese NPD-nahen Gruppierungen wollen u.a. gegen den Abdruck einer Textpassage in einem Schulbuch demonstrieren.

 

Der Koordinierungskreis antifaschistischer Gruppen aus Düsseldorf & Neuss ruft dazu auf, revisionistische Aktivitäten wie diese zu unterbinden und der extremen Rechten entgegen zu treten, ganz gleich unter welchem Deckmantel sie sich zeigt!

Kommt zur antifaschistischen Demonstration am 18.4.2009 um 10:30 Uhr ab Schadowplatz in Düsseldorf.
Keinen Fußbreit den Faschisten!

 

In diesem Schulbuch für die 8. Klasse ("Geschichte und Gegenwart") werde die "Lüge" verbreitet, Russlanddeutsche hätten im Zweiten Weltkrieg in den von der Wehrmacht besetzten Gebieten den Massenmord an den Juden unterstützt. Als Organisator tritt u.a. Johann Thießen auf, Vorsitzender der "Schutzgemeinschaft" und Mitglied des "Arbeitskreises der Russlanddeutschen in der NPD".

Bereits am 23. August letzten Jahres fand vor dem Landtag eine Kundgebung von knapp 80 Russlanddeutschen und Neonazis statt., bei der geschichtsrevisionistische, rassistische und antisemitische Reden geschwungen wurden. Als Redner war der NPD-Landesvorsitzende Claus Cremer zugegen, der alle Russlanddeutschen dazu einlädt, "sich im Rahmen der "Arbeitsgemeinschaft der Rußlanddeutschen in der NPD" aktiv an dem Kampf um ein besseres Deutschland zu beteiligen" - ein Deutschland, in dem z.B. Russlanddeutsche nicht mehr mit "eingewanderten Ausländern in einen Topf geworfen" würden.

Nach antifaschistischen Proteste gegen die Kundgebung im letzten Sommer berichteten die Medien über Kontakte einiger russlanddeutscher Organisationen zur NPD, aber auch über Verbindungen in die CDU, so dass sich die Kundgebung im April nun auch gegen eine vermeintliche "Medienhetze" richtet.

Sorgen wir dafür, dass die "Schutzgemeinschaft 'Deutsche Heimat' der Deutschen aus Rußland e.V." kein Forum für ihre menschenverachtende Hetze erhält!

Kommt zur Demonstration am 18.4.2009 um 10:30 Uhr ab Schadowplatz in Düsseldorf. Keinen Fußbreit den Faschisten!

Weitere Infos unter:

http://klarmann.blogsport.de/2009/02/09/rechts-russlanddeutschen-schutzwarte-wollens-wieder-wissen/
http://projekte.free.de/lotta/pm/Deutschbewusste_Russlanddeutsche_LOTTA_Nr_32.pdf
http://www.terz.org/texte/texte_0810/russlanddeutsche.html
http://projekte.free.de/lotta/pdf/33/brueckenbauer.pdf